Rad-Tour Rhein-Ruhr
Entlang der Cöln-Mindener Eisenbahn
 

Teilstrecke 27 Ost

Herne-Wanne-Eickel — Herne

(West-Ost-Route)

 

5 km - wenige geringe Steigungen

Wanne-Eickel Hauptbahnhof

    1913 Jugendstil

Gehört zur Stadt Herne und ist von der Verkehrsbedeutung her der Herner Hauptbahnhof.

SE 2 (Essen - Haltern/Münster, bis Sythen VRR), SE 3 und S 2 sowie Züge über die Emschertalbahn (über Herne-Börnig, Castrop-Rauxel Süd, DO-Marten usw.) nach Dortmund und über die ‘Salzstrecke’ nach Bochum (Nokia-Bahn). Fernzüge aus Richtung Emden und Köln

Parkplatz: vor dem Bahnhof links großer P+R-Parkplatz. Weitere Parkmöglichkeiten an der Herner Straße (Parallel zur Bahnlinie links neben dem Bahnhofsgebäude)

    vor dem Busbahnhof und zwischen dem Hochbunker durch

    Hochbunker aus dem 2. Weltkrieg (als Wohnhaus getarnt)

    Herner Str. an dem Schild ‘Herner Str. 35-74’

    Haus Nr. 41 an der der Bahn zugewandten Seite Jugendstilornamente (Sims, darunter Akanthusblätter und umkränzter Frauenkopf)

    Teilweise Blaubasaltpflaster; an einigen Stellen, vor dem Abbiegen in den Tunnel auf der Südseite (dem Bahndamm zugewandt) ist am andersartigen Pflaster noch der Weg der Straßenbahnschienen zu sehen.

    Straße N.N. durch die Unterführung; unter der CME hindurch. Licht anmachen.
   Ackerstr. >

    Vor der Einmündung in die Dorstener Str. links ehemaliges Berglehrlingsheim. Faschistischer Baustil. Wappen der Zeche Shamrock am Erkergiebel (Kleeblatt, Schlägel und Eisen)

   Dorstener Str. örtl. Radweg HER 5
    Schirrmannstr. > zwischen den Bahnunterführungen
    Wiesenstr. kein Straßennamenschild
   Juliastr.

    Rechts früher Zeche Julia. Heute Großmarkt und Einkaufszentrum. Eingangsportal der früheren Waschkaue noch vorhanden (Jugendstil).

    an der Ecke: Julia-Eck. Alte Bergarbeiterkneipe, die früher früh morgens zum Schichtwechsel geöffnet war. Inneneinrichtung weitgehend erhalten; heute türkische Teestube.

    Cranger Str.

! nach dem Ende der Wohnbebauung auf der linken Seite fährt man entlang des Herner Kreuzes und der A 42 (Emscherschnellweg), dann über die A 43 (Münster-Wuppertal)

! mit Kindern ab Bahnunterführung linken Gehweg benutzen und bis zur Autobahnbrücke schieben

    Von der Fußgängerinsel an fährt man bis kurz vor den Herner Bahnhof über das Gelände der früheren Zeche Von der Heydt. Heute Wohnbebauung, keine Reste der Zechenanlagen vorhanden.

   Bahnhofsplatz

Herne Bahnhof

    Bahnhofsgebäude von 1914 (Jugendstil)


 
  © Rainer Sturm, Herne
  rad-tour-rhein-ruhr.com

 
 
 
Rad-Tour Rhein-Ruhr Routenindex